Sonntag, 16. Juni 2013

Ausweitung der Duz-Zone


Ich war wieder im Bioladen. Meine Güte, man kann ihnen gar nicht mehr ausweichen. Nicht einmal in Treptow. Sie erobern jetzt schon feindliches Gelände. Treptow: Molle. Schnaps. Säuferleber. Formschnitzel. Erdnussflips zum Frühstück. Mit Nusspli. Trolli-Gummibärchen. Und dem ersten Bier. Zum Korn.

Jetzt gibt es auch einen Bioladen im Säuferghetto. Sogar mit den üblichen verhärmten Gesichtern drin. Wie frisch aus Prenzlauer Berg importiert: Die Münder verkniffen, die Furchen tief, die grauen Zotteln wirr, der Teppich um die Schultern fleckig. Und die nackten Hornhautfüße immer in Pantoffeln.

Ich will nur einen Apfel und einen Schokoriegel und das muss ich hier kaufen, weil der nächste Lidl mit lecker aus Neuseeland importierten Braeburn-Äpfeln und den fetten Chemiekeulen in Schokoladenoptik weit weg ist. Ich muss in den Bioladen. Was anderes gibt es hier nicht oder ich find' es ums Verrecken nicht.

Meine Güte, sehen die Äpfel klein und verschrumpelt aus. Denen fehlen definitiv ein paar Hormone. Oder Blutdoping. Trotzdem. Ich brauch' jetzt Vitamine. Und die sind da bestimmt drin. Einer wird mich nicht umbringen. Und in dem Schokoriegel ist tatsächlich Schokolade. Immerhin.

An der Kasse fragt mich ein Mondgesicht:

"Hast du eine Mitgliedskarte?"

"Sicher nicht."

"5,96 €"

"..." (Ist das ein Goldstaubriegel? Was ist da drin? Seltene Erden? Und warum kostet der winzige verhutzelte Scheißapfel aus Brandenburg fast so viel wie der Sechserpack Neuseelandäpfel bei Lidl? Kapier ich nicht. Bioläden. Ich verdiene einfach nicht genug dafür. Oder ich versaufe zuviel. Oder beides.)

"5,96 €"

"Ja, doch. Hier."

"Willst du den Bon?"

"..." (Du, Du, Du, was läuft hier schief? War ich mit dem Mondgesicht hinter der Kasse schon mal einen saufen? Lag ich rotzvoll in ihren speckigen Armen, habe ihr meine verkackte Lebensgeschichte erzählt und sie mir ihren Werdegang aus Leinfelden-Echterdingen nach Berlin-Treptow in den Bioladen? Nein? Warum duzt die mich dann? Hier ist kein Ikea und es gibt keine miesen Möbel, nur teure Nahrung. Ich will nicht geduzt werden. Deshalb versuche ich so zu schauen, als fräße ich morgens rohe Lämmer zum Frühstück. Und abends überfahrene Katzen. Aber erst, nachdem ich meinen Aluhut aufgesetzt und mich mit Erdnussbutter eingerieben habe. Der Psychopathenblick. Ich kann den gut. Mütter zerren dann ihre Kinder in Hauseingänge. Und Fahrradfahrer wechseln auf einen anderen Gehweg. Sie grinst gequält, aber lässt nicht ab.)

"Den Bon? Willst du den Bon?"

"..." (Terrorduzen. Inzwischen überall. In jedem Kack-Latte-Café. In jedem verfickten Kinderklamottenladen. Sushibar. Bäcker. Bei Kaisers an der Kasse. Im Sexshop beim Dildokauf. Denk du doch bitte dran, dass du den nicht auf die höchste Stufe stellst, wenn er bei dir bis zum Schaft drinsteckt, das könnte dir wehtun. Gesunde Distanz ist out. Wanzige Nähe muss her. Bei den Biohanseln sowieso. Die sind ja alle Brüder. Oder Schwestern. Oder unentschlossen, was es heute sein soll. Dämliches Kumpelgetue. Damit es nicht so weh tut, wenn wieder 20 Euro für eine Packung Knäckebrot und eine Schrumpelzucchini draufgehen.)

"Huhu? Geht es dir gut? Der Bon? Willst du..."

"Geben Sie her, wollen wir einen saufen gehen? Gleich da hinten in einer dieser letzten Ostkneipen, an deren Theke die Wendeverlierer seit 23 Jahren ihr Schicksal in den Treptower Himmel rülpsen und ihr Elend Abend für Abend in Korn ersäufen, bis endlich die Stütze verballert ist? Geh'n wir? Böcke? Jetzt? Irgendwann um Mitternacht, kurz nachdem ich auf dem Damenklo in das Waschbecken gekotzt habe, biete ich Ihnen vielleicht sogar das Du an, aber nur wenn ich Sie nach dem Kotzen knutschen darf. Mit Zunge. Böcke? Na?"

Als der Einsatzwagen vorfuhr, saß ich schon wieder in der Ringbahn.

Kommentare:

ThorgeFaehrlich hat gesagt…

Und das Mondgesicht hockt inzwischen verstört in einer Gummizelle, wirft mit dem eigenen Kot um sich und muss von drei Mann festgehalten werden, wenn Sätze wie "Ich möchte nur den Apfel" oder "Nein, bitte keinen Bon!" erwähnt werden.

NICE!!

Anonym hat gesagt…

http://www.youtube.com/watch?v=8PgQtEZSCaU

Sehr schöner Text übrigens :-)

M.

tikerscherk hat gesagt…

Ich duze Sie trotzdem weiter.
Bin zwar 200% bio, hab aber kein Mondgesicht.

Anonym hat gesagt…

So schlimm ist das mit dem Duzen doch nun wirklich nicht... tzzz

murcs hat gesagt…

wenn man billige klamotten will, geht man auch nicht in 'ne designer-boutique sondern zu kik. es gibt viel, was einen an bio nerven kann. antiautoritaer vernachlaessigte goeren z.b., die mit ihren drecksbotten im einkaufswagen rumsitzen und ihren ersten schockriegel bereits verputzt haben, bevor er auf dem foerderband der kasse gelandet ist. alles nur, weil papa einfach keinen arsch in der hose hat. und und und ... (aber ich will keinen eigenen blog aufmachen deswegen.) dieses penetrante duzen ist dagegen laecherlich. sorry, das bezahlst DU mit.

beste gruesse,
mrx.