Donnerstag, 4. Juli 2013

12 Apostel - Touristenpizza


Pizza gegessen.

Am Savignyplatz.

12 Apostel.

Beim Touristenitaliener.

Mit Schnöselkellner.

Der so tut, als sei es eine Ehre, hier essen zu dürfen.

Ich Plebejer.

Unverschämt gutes Carpaccio als Vorspeise eingeatmet und dann ist es da.

Das Wagenrad von Vieh.


Alles gefressen.


Borps.

Kennt Ihr das Gefühl, wenn das Essen am Kehlkopf anklopft? Oberkante Adamsapfel? Borps. Schnaps. Borps. Mehr Schnaps. Doch nichts hilft. Borps. Borps. Ich bin ein unbeweglicher Klops. Scheintot. Nur noch ein paar elementare Körperfunktionen funktionieren. Nämlich die zur Lebenserhaltung - gerade mal so. Könnte jetzt einschlafen. Für Tage. Doch das denkt das Kind auch und schläft kurz vor zuhause ein. Und wer trägt das Balg die Treppe hoch? Ich. Der Mann. Borps. Borps. Ich kann nicht mehr. Borps. Borps. Borps. Ich bin nur noch ein Zombie. Ferngesteuert. Fettfeistgefressen. Vom Grappa blaugesoffen. Der nicht wirkt wie er wirken soll und diesen Pizzaklumpen im Hals nicht löst. Zombie-Ich. Pumpend. Schwitzend. Die Treppe rauf. Der Körper funktioniert ferngesteuert und das Gehirn versucht, wenigstens das Kotzen im Treppenhaus zu vermeiden, wenn der Anblick so schon ein Trauerspiel ist.

Wie kann man nur so viel essen? Weiß ich nicht, aber es war gut. Zweifellos gut.

---
12 Apostel
Bleibtreustraße 49
Charlottenburg